La Cocina bella

Liebe & Weisheit in einem Topf.



Kochen ist Liebe. Die Küche das Herz im Haus.

Hier findest du ayurvedisch inspirierte, vegetarisch-vegane Rezepte aus der Elemeteküche für den Alltag und besondere Anlässe. Kochen ist Freude und verbindet mit dem Reichtum und den Rhythmen der Natur. Gewürze aus aller Welt stehen dabei im Mittelpunkt.

 

La Cocina - Kochkurs

Samstag, 12:00-17:00, irgendwann Ende 2020 oder Anfang 2021

Kosten: 65€

Ort: Berlin-Adlershof

 

Einen lustvollen Einblick gibt es aus meiner Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Schrot & Korn (10/2010):

Rote Bete-Kürbis Frittata

Pfeffrige Kürbis-Nektarinen Konfitüre

Pikante Kürbishappen am Spieß

Sellerie-Kürbis Suppe mit Muskat

Spinat-Kürbis Strudel mit Feta

Apfel-Kürbis-Salat im Chicoree Schiffchen

Halloween Kürbis Plätzchen

Birnen-Kürbis Parfait



Gemüse-Tofu-Pfanne

Wenn es mal schnell gehen muss, aber trotzdem warm und nahrhaft sein soll, mache ich mir meine Gemüse-Tofu-Pfanne.

Dafür wird buntes Gemüse der Saison gewürfelt und mit etwas Salz in Ghee oder Öl gedünstet. Auf dem Teller siehst du gelben Paprika, Lauch und Radicchio. Der gewürfelte Tofu, ich nehme Räuchertofu, wird zugegeben und das Gericht mit Gewürzen nach Geschmack verfeinert. Wie wäre es zum Beispiel mit etwas Kümmel, Pfeffer, Muskat? Oder auch einem Hauch feurigen Chili und etwas Paprika? Sei phantasievoll und folge deiner Nase! Das Gemüse sollte so weich oder knackig sein, wie es dir schmeckt. Zum Schluss kommt noch frische Petersilie und einige Kürbiskerne (geröstet, wenn die Zeit dafür da ist) hinzu. Dazu passt eine dicke Scheibe Vollkornbrot mit Butter und Miso und einige Sprossen. Guten Appetit!

Anstatt Tofu passen auch Kichererbsen oder Bohnen wunderbar zum Gemüse.

 



Ingwer-Elixier

Die Schwester der nervenstärkenden Hühnersuppe ist für mich das etwas andere Feuerwasser. Hierfür reibe ich Ingwer mit Schale sehr fein und übergieße ihn mit kochendem Wasser. Dazu kommt dann ein guter Schuss Zitronensaft und Rohrohrzucker bzw. Honig nach Geschmack. Den Honig bitte nicht über 40°C erhitzen, sonst verliert er seine gute Heilwirkung. Und wenn das Elixier ganz besonders sein soll, kommt zum Schluss noch ein Spritzer Quittengeist oder Rum mit hinein. Die Mischung mindestens 10 Minuten ziehen lassen, ich brühe sie auch ein zweites Mal auf. 

Den Tee Schluck für Schluck genießen, dazu passt ein Stück dunkle Schokolade. 



Karotten-Ingwer-Chutney

Foto W. Hoppe
Foto W. Hoppe

Die ayurvedische Küchenmagie basiert auf den fünf Elementen, die das gesamte Universum durchdringen. Wie innen so außen, wie oben so unten. Die Elemente unseres Körpers werden am besten gehütet, indem wir ausgewogen alle Geschmacksrichtungen zu uns nehmen. Süß steht für Erde & Wasser, wirkt kühlend und aufbauend. Sauer steht für Erde & Feuer, wärmt und macht Appetit. Salzig steht für Wasser & Feuer, wärmt, erdet und gibt Geschmack. Scharf steht für Feuer & Luft, wärmt und erhellt. Bitter steht für Luft & Äther, kühlt und hat eine klärende Wirkung. Herb steht für Erde & Luft, wirkt kühlend und zusammenziehend.

Diese köstlichen Aromen  finden wir glücklich vereint in den wunderbaren Chutney-Rezepten, die sich auch gut auf Vorrat kredenzen lassen und eine feine Beilage sind.

  • 1 EL Ghee oder Öl
  • 1 EL Ingwer, fein gerieben
  • je eine Prise Zimt, Kardamom, Nelke, Chili
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2-3 Karotten, gerieben
  • etwas Zitronensaft
  • Salz

Ghee erhitzen, Ingwer anschwitzen, Karotten, Rosinen, Zucker und Gewürze zugeben und ca. 15 Min. dünsten, gelegentlich umrühren. Mit Zitronensaft abschmecken. Anstelle der Karotten kannst du auch andere Früchte wie z.B. Äpfel oder Aprikosen nehmen.



Sommerliebe

Einfach. Kühlend. Gut.

Aus Äpfeln, Aprikosen, Rosinen, Schalotten und Gewürzen habe ich ein wunderbar gold-orangenes Chutney eingekocht und meine liebe Familie damit beglückt!

Gestern gab es geraspelten Zucchini-Apfel Salat mit Sonnenblumenkernen, Zaatar und Olivenöl. Dazu ein Raddichioblatt, einen Löffel Chutney und einige Cracker.

Das Auge isst mit - das merke ich immer, wenn ich Teller anrichte. Es ist wie malen, die Farbenpracht von Früchten & Gemüse erfreut wirklich alle Sinne!

 



Grüner Tee als Kaltauszug

  • 1 Teebeutel grüner Tee
  • 1,5l Wasser
  • 8-12 Stunden ziehen lassen

Dieses Getränk wirkt wunderbar erfrischend und belebend. Ich nehme gern Earl Green, das ist grüner Tee mit Bergamotte verfeinert. Oder einen zarten grünen Darjeeling.

Schmeckt gut mit einem Spritzer Zitrone oder auch etwas Mineralwasser.



Kalte Gurkensuppe

Foto W. Hoppe
Foto W. Hoppe
  • 800g Gurken, geschält und fein gerieben
  • 100g frische Kräuter, fein gehackt (Minze, Schnittlauch, Petersilie, Koriandergrün, Basilikum, Dill)
  • 1 EL Bockshornkleesamen, über Nacht eingeweicht
  • 100ml (Pflanzen-) Sahne
  • 500g (Pflanzen-) Joghurt und / oder Hüttenkäse
  • Salz, Pfeffer
  • 2EL Leinöl oder Olivenöl
  • die Gurken mit den Kräutern, Bockshornklee, Sahne, Joghurt, Hüttenkäse, Salz, Pfeffer und Öl verrühren
  • im Kühlschrank eine Stunde ziehen lassen und mit Knäckebrot genießen


Beerenliebe - süß & saftig

Der Sommer steht vor der Tür. Zeit für die süßen, saftigen Früchte aus dem Garten oder vom Bauern. Sie schauen nicht nur schön aus sondern verwöhnen uns in der Sommerhitze mit ihrer kühlenden Frische.

Wer mag, nimmt noch einen Klecks (Pflanzen-)Sahne, Kakaonibs, Minzblätter, Rosinen, einen Secco oder ein passendes Obstwässerchen dazu und genießt diese Köstlichkeit an einem schattigen Platz.

 



Bunter Sommersalat

  • grüner Salat, Radicchio, Chicoree
  • Sprossen, Petersilie, Basilikum
  • Gurken
  • geraspeltes Gemüse wie Karotten, Zucchini, Radieschen
  • Sesam, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
  • Rosinen
  • Schafskäse
  • Kichererbsen oder Räuchertofu
  • Olivenöl, Zitronensaft, Salz & Pfeffer

Im Sommer liebe ich einen knackigen, frischen Salat. Die Zutaten variiere ich nach Lust & Laune und je nachdem was Kühlschrank und Vorratskammer hergeben. Den Salat genieße ich einfach so oder mit einer dicken Scheibe Brot mit Butter!



Chili mit Tortilla & Koriandergrün

  • 200g Dinkelmehl
  • 50g Maismehl
  • Salz, gemahlener Kreuzkümmel, Chilifäden
  • 2 EL Öl & warmes Wasser
  • zu einem geschmeidigen Teig verkneten und 30min ruhen lassen
  • runde Fladen ausrollen und in einer unbeschichteten Pfanne backen
  • 500g Räuchertofu, gewürfelt
  • je 1 Schalotte, Knoblauchzehe, Paprika, Möhre, Zucchini, gewürfelt
  • je 1 Dose Mais, Kidneybohnen und Tomaten
  • je 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel, Paprika, Koriandersaat
  • Chili, Salz & Pfeffer
  • die Schalotte in heißem Öl andünsten, das Gemüse, den Tofu und die Gewürze zufügen und unter Rühren anbraten
  • Mais, Bohnen und Tomaten und etwas Wasser zugeben
  • gut verrühren, Topf schließen und ca. 45min köcheln
  • Petersilie & Koriandergrün, sehr fein gehackt
  • Olivenöl, Zitronensaft
  • Salz
  • alles gut verrühren
  • Schmand oder saure Sahne